Der Hang des Verkehrsdezernats zur Kommunikation / Bachmann:“ Erfolg der sauteuren Kommunikation ist am Landeshaus persönlich erlebbar“

Im Rahmen einer schriftlichen Anfrage der SPD-Rathausfraktion wurde von Seiten des Verkehrsdezernats die Vergabe verschiedenster Dienste an eine Wiesbadener Agentur aufgeführt. So wurden z.B. zur Begleitung der Pressearbeit der Umweltspuren 51.550 € vergeben oder zur Begleitung der Öffentlichkeitsarbeit der Ausbau Boelckestraße weitere 50.000,– €.
 
Christian Bachmann von den Freien Wählern ist hierzu erbost. „Es ist unglaublich wie hier mit öffentlichen Geldern umgegangen wird. Warum muss die Pressebegleitung bei Veränderungen an der Straßenführung an eine Kommunikationsagentur beauftragt werden? Für was haben wir eine städtische Pressestelle und wie übel ist das Bild des Dezernats, das unserer Pressestelle dies nicht zutraut?“
 
Im Rahmen eines Kommentars im Wiesbadener Kurier vom April diesen Jahres wurde dies schon einmal thematisiert und auch auf die Verbindungen eingegangen.
 
„Ein weiteres unschönes Kapitel in der Vergabe von Kommunikationsleitungen. Die Stadtverwaltung und die Beteiligungen scheinen ein schieres El Dorado für Agenturen zu sein. Den Erfolg der sauteuren Beauftragungen ist ja am Landeshaus persönlich erlebbar“ so Bachmann abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung